Maria (Mutter Gottes)

  • Mutter Gottes
    Patronin der Christenheit; von Bayern; der Bistümer Aachen und Speyer; der Stadt Lausanne; der Gastwirte, Köche, Kürschner, Tuchmacher, Töpfer, Schiffer, Lebkuchenbäcker, Seidenarbeiter, Essigbrauer; gegen Gewitter und Blitz; in allen Nöten
    Darstellung: In der Abbildung von Maria gibt es unzählige Szenen, die immer wiederkehren; einige sind besonders häufig zu sehen.

    maria-1.jpgDie Eltern von Maria waren Joachim und Anna, beide bereits betagt und zuvor zu ihrem großen Leid kinderlos geblieben. Wie es ein Engel, der Anna und Joachim erschien, voraussagte, gebar Anna, bestaunt von ihrer Umwelt, in hohem Alter dann tatsächlich doch noch ein Kind, ihre Tochter Maria.
    Nach einer sorgfältigen Erziehung während einer behüteten Kinder- und Jugendzeit verlobte sich Maria mit Joseph, dem Zimmermann aus Nazaret. Noch vor der Hochzeit empfing Maria ein Kind, und Joseph wollte sich, verzweifelt über die angenommene Untreue seiner Braut, von ihr trennen. Ein Engel klärte ihn jedoch über das Wunder auf, das sich an Maria vollzogen habe. Joseph heiratete Maria, lebte aber fortan in jungfräulicher Ehe mit ihr (Josephs-Ehe).
    Auf Befehl von Kaiser Augustus begaben sich Maria und Joseph bald darauf nach Betlehem, wo eine Volkszählung durchgeführt wurde. Nach der Überlieferung gebar Maria auf dem Weg dorthin in einem Stall ihren Sohn Jesus. Nach der Rückkehr aus Ägypten, wohin die Familie nach der Volkszählung vor König Herodes geflüchtet war, traten Maria und Joseph in den Hintergrund, die Spur von Joseph verlor sich bald ganz. Dies ist entweder auf seinen Tod zurückzuführen oder auf die große Bescheidenheit, mit der sich Joseph immer im Hintergrund hielt.
    Das letzte gemeinsame Bild der Familie zeigt das Elternpaar auf der Suche nach ihrem zwölfjährigen Sohn Jesus, den sie dann bei den Schriftgelehrten im Tempel fanden. Danach soll Maria rund 18 Jahre lang mit Jesus in Nazaret gelebt haben. Mehr ist aus dieser Zeit nicht überliefert. Im öffentlichen Leben erschien Maria noch einmal bei der Hochzeit von Kana. Dann zeigen die Evangelien die trauernde Mutter von Jesus wieder unter dem Kreuz, an dem ihr Sohn starb. Nach dem Tod Jesu lebte sie möglicherweise bei dem Jünger Johannes, zu dem Jesus vor seinem Dahinscheiden noch gesagt hatte: "Siehe da, deine Mutter." Das letzte öffentliche Auftreten Marias fand statt, als sie nach Christi Himmelfahrt mit den Jüngern um den Heiligen Geist betete. Als Ort des Todes von Maria werden Jerusalem und Ephesus genannt.






    Salvatoris Mater



    Hinweise

    Quelle
    Schauber-Schindler, Heilige und Namenspatrone im Jahreslauf