Paulus

  • Apostel, Märtyrer
    geboren: um 10 bis 5 vor Christi Geburt in Tarsus, Türkei
    gestorben: 67 in Rom
    Patron der katholischen Presse; der Arbeiterinnen; der Theologen und Seelsorger; der Weber, Teppichweber, Sattler, Seiler und Korbmacher; gegen Ohrenkranheiten und Krämpfe; gegen Schlangenbiß; gegen Angst; für Regen; für Fruchtbarkeit der Felder
    Darstellung: Paulus wird meist als kleiner Mann, kahlhäuptig und mit langem Bart sowie hervortretender Nase abgebildet. Es gibt aber auch spätere Darstellungen, auf welchen er als kräftiger, großer Mann zu ist. Paulus trägt in der rechten Hand meist ein Buch, in der linken Hand ein Schwert. Häufig ist er auch mit drei Quellen zu sehen. Andere Attribute kommen bei Paulus äußerst selten vor.

    paulus-1.jpgPaulus war zwischen 10 und 5 vor Christi Geburt als Sohn eines Pharisäers in Tarsus in der heutigen Türkei zur Welt gekommen und auf den Namen Saulus getauft worden. Er erlernte das Handwerk seines Vaters, das Zeltteppichweben. Saulus war hochgebildet und hatte die besten Lehrer, unter anderem Gamaliel. Er war ein fanatischer Christenverfolger und beteiligte sich um das Jahr 40 an der Steinigung und Ermordung von Stephanus vor den Toren Jerusalems. Als Saulus den Auftrag erhielt, in Damaskus weitere Christenverfolgungen zu organisieren, erschien ihm auf seinem Weg dorthin der gekreuzigte Jesus. Überwältigt von diesem Ereignis, stürzte Saulus blind zu Boden und musste, so die Legende, nach Damaskus geführt werden, wo ihn Ananias, ein Jünger Jesu, wieder sehend werden ließ und ihn taufte.
    Auf der Flucht vor ihn verfolgenden Feinden kam Paulus, wie er sich jetzt nannte, nach Arabien, wo er für die Bekehrung der Heiden wirkte. Große Missionsreisen erfüllten das Leben des Bekehrten in den nächsten Jahren. In vielen Ländern gründete der Völkerapostel Christengemeinden, er überwand die größten Hindernisse und ließ sich durch keine noch so unlösbar erscheinenden Situationen von seinem Weg abbringen. Paulus wurde mehrfach gepeitscht und gesteinigt und litt manchmal Hunger und Durst bis an die grenze des Aushaltbaren.
    Um das Jahr 61 kam Paulus, möglicherweise als Gefangener, nach Rom, wo er nach der Legende gemeinsam mit Petrus vor Nero auftrat. Auch Paulus wurde schließlich von dem grausamen Herrscher zum Tode verurteilt. An der Stelle, wo im Jahr 67 enthauptet wurde, sollen an den drei Stellen, an denen sein Haupt aufschlug, drei Quellen entsprungen sein.




    Die Apostel Petrus und Paulus


    Hinweise

    Quelle
    Schauber-Schindler, Heilige und Namenspatrone im Jahreslauf