Arma-Christi-Kreuz

  • Ein Arma-Christi-Kreuz, auch Waffen-Christi-Kreuz oder Passionskreuz, bezeichnet in der Kunstgeschichte bzw. christlichen Ikonografie eine spezielle Form des Andachtsbildes. Lateinisch arma bedeutet Waffen oder Wappen und steht für die Leidenswerkzeuge bei der Kreuzigung.

    armachristi-1.pngBeim Arma-Christi-Kreuz handelt sich um ein Kreuz, bei dem statt des Korpus oder zusätzlich zu diesem Gegenstände abgebildet sind, die sich auf die Leidensgeschichte Christi beziehen, gemäß Darstellung in den Evangelien oder theologischer Reflexion. Um genügend Platz für diese Gegenstände zu haben, ist der Längsbalken oftmals sehr hoch ausgeführt, oder das Kreuz hat zwei Querbalken.

    Die Elemente können variieren, es sind nicht immer alle der folgenden Elemente enthalten:

    • Durchbohrte Hände und Füße sowie ein durchbohrtes oder brennendes Herz stehen für die fünf Wunden Jesu am Kreuz.
    • Eine dritte Hand am oberen Längsbalken symbolisiert die bewahrende Hand Gottes, des Vaters.
    • Der Ysopzweig mit einem Schwamm darauf spielt auf die Szene an, in der Jesus mit Essigwasser getränkt wurde.
    • Die Dornenkrone, die Jesus zum Spott aufgesetzt wurde.
    • Fesseln erinnern an Jesus als den Gefangenen.
    • Purpurmantel in Erinnerung an die Verspottung Jesu (Mk 15,16-20 EU)
    • Totenhemd
    • Zange
    • Hostie(n)
    • Drei Würfel, die darauf verweisen, dass nach der Kreuzigung um Christi Gewand gewürfelt wurde (Mk 15,24 EU)
    • Hahn als Zeichen der Verleugnung durch Petrus (Mt 26,69-75 EU)
    • Silberlinge des Judas
    • Kanne der Handwaschung des Pontius Pilatus
    • Schweißtuch der Veronika
    • Die Lanze erinnert daran, dass Jesu Herz mit einer Lanze durchbohrt wurde.
    • Ein Schädel als Symbol für Golgatha, die Schädelstätte (Mk 15,22 EU)
    • Ein Bündel Ruten und eine dreischwänzige Peitsche werden häufig als Symbol für die Geißelung Jesu an den Querbalken gehängt.
    • Manchmal wird ein Kelch eingefügt als Symbol für den "Kelch des Leidens" bzw. als Symbol des Blutes des Opfertodes Jesu.
    • Oft werden zusätzlich drei lange Nägel dargestellt.
    • Die Geißelsäule, die in Ikonografie oft auf Darstellungen des Schmerzensmanns zu finden ist
    • Eine Leiter symbolisiert die Abnahme des Leichnams Jesu vom Kreuz.

    Bis zum 12./13. Jahrhundert dienen dargestellte Leidenswerkzeuge Christi als Triumph- und Majestätszeichen. Ab dem 14. Jahrhundert ist ein Bedeutungswandel hin zum Andachtsbild des Schmerzenmannes zu beobachten; die abgebildeten Gegenstände dienen nunmehr der "Passionsfrömmigkeit", dem meditativen Nacherleben der Passion Christi. Älteste Arma-Christi-Kreuzesdarstellungen sind mittelalterliche Freskendarstellungen. Arma-Christi-Kreuze als Plastiken kommen insbesondere seit der Gegenreformation / der Barockzeit auf.





    Hinweise

    Quelle
    Wikipedia