Irene von Rom

  • geboren: um 349/350 in Rom
    gestorben: um 379 in Rom

    Irene, Tochter eines wohlhabenden, aus Spanien stammenden Priesters und Kirchenbeamten namens Antonius und der Laurentia, war die Schwester des Bischofs von Rom Damasus I., die jungfräulich lebte. Damasus widmete ihr ein Epigramm und die verlorene, von Hieronymus bezeugte Schrift "De Virginitate", "Über die Jungfräulichkeit".
    Irene wurde nahe der Katakombe von Markus und Marcellianus bestattet, in der auch Damasus seine letzte Ruhestätte fand.

    Hinweise

    Quelle
    Schauber-Schindler, Heilige und Namenspatrone im Jahreslauf