Marias Eltern

  • Anna
    Patronin von Florenz, Innsbruck und Nepal; für eine glückliche Heirat und der Ehe; für Kindersegen; für eine glückliche Geburt; der Mütter; der Witwen; der Hausfrauen; der Arbeiterinnen; der Hausangestellten; der Bergleute, Weber, Drechsler, Kunsttischler, Müller, Krämer, Seiler, Schneider, Spitzenklöppler, Knechte; für Regen; gegen Gewitter; zum Wiederfinden verlorener Gegenstände
    Darstellung: Anna ist meist als Matrone mit Kopftuch dargestellt, manchmal mit Maria und häufig mit Maria und dem Jesuskind

    Joachim
    Patron der Eheleute; der Schreiner und Leinenhändler
    Darstellung: Joachim ist fast immer als älterer Mann mit Buch oder Schriftrolle abgebildet, manchmal sind Tauben bei ihm, öfters auch ein Lamm

    mariaseltern-1.jpgDas apokryphe Jakobus-Evangelium berichtet über Joachim, dass er ein älterer Priester gewesen sei und mit Anna, seiner Frau, in Jerusalem gelebt habe. Eines Tages wies der Oberpriester im Tempel ein Opfer Joachims zurück, weil dieser nach 20jähriger Ehe noch keine Kinder gezeugt hatte. Dem tief gedemütigten Mann erschien bald darauf während der Feldarbeit ein Engel und verkündigte ihm die Geburt eines Kindes. Auch Anna hatte diese Engelserscheinung. Nicht lange darauf gebar sie die gemeinsame Tochter Maria, die spätere Mutter Jesu.

    Das Fest Maria Opferung erinnert bis heute an den Tag, an dem Joachim und Anna ihr Kind im Tempel Gott weihten. Ob das Ehepaar noch die Geburt Christi erlebte, ist nicht überliefert.

    Hinweise

    Quelle
    Schauber-Schindler, Heilige und Namenspatrone im Jahreslauf