Meinrad von Einsiedeln

  • Priester, Märtyrer OSB
    geboren: Ende 8. Jh. in Württemberg
    gestorben: 21. Januar 861 in Einsiedeln, Schweiz
    Patron für die Region um Einsiedeln
    Darstellung: Meinrad wird meist als Benediktiner mit Kapuze abgebildet. Oft wird er auch als Märtyrer mit einem Raben, Brot und einem Krug zu sehen; diese Darstellung geht auf die Legende zurück, dass Raben die Mörder Meinrads, die der Mönch zuvor mit Wein und Brot bewirtet hatte, verraten haben.

    meinradvoneinsiedeln-1.jpgMeinrad, der Legende nach aus der Familie der Grafen von Hohenzollern am Ende des 8. Jh. in Württemberg geboren, wurde im Benediktinerkloster Reichenau am Bodensee erzogen und zum Priester geweiht. Dort trat er auch dem Benediktinerorden bei. Später ging er an den Zürichsee (Schweiz), wo er Vorsteher einer mit einer Zelle verbundenen Schule wurde. Da er eine besondere Liebe zur Einsamkeit hatte, ließ er sich um 835 als Einsiedler im "finstern Wald" (Finsterwald) nieder. Hier wurde er, wohl am 21. Januar 861, von Räubern erschlagen, die er zuvor noch freundlich bewirtet hatte.



    Hinweise

    Quelle
    Schauber-Schindler, Heilige und Namenspatrone im Jahreslauf