Konrad von Parzham

  • Mönch, Klosterpförtner OFMCap
    geboren: 22. Dezember 1818 in Parzham, Bayern
    gestorben: 21. April 1894 in Altötting, Bayern
    Patron der Pförtner; der katholischen Burschenvereine; des Seraphischen Liebeswerkes; bei allen Nöten
    Darstellung: Viele Bilder zeigen Konrad von Parzham als Pförtner, beim Austeilen von Brot. Zahlreiche Darstellungen geben wieder, wie Konrad als junger Mann einen Acker pflügt. Ein weiteres Attribut ist das Kreuz.

    konradparzham-1.jpgKonrad, der Sohn einer Bauersfamilie, wurde am 22. Dezember 1818 in Parzham geboren und erhielt den Namen Johann Evangelist Birndorfer. Bis zu seinem 31. Lebensjahr arbeitete er wie alle seine Geschwister auf den Feldern und Äckern. Während dieser Arbeit fand er Ruhe zum Gespräch mit Gott. Obwohl er leidenschaftlicher Bauer war, verzichtete 1849 auf den Hof und trat als Laienbruder in das Kapuzinerkloster St. Anna in Altötting ein. Drei Jahre später legte er das Gelübde ab und nahm den Namen Konrad an. Schon bald trug man Konrad das Amt des Klosterpförtners an. Diese Tätigkeit sollte seine Lebensaufgabe werden, für die er sich aufopferte bis zu seinem Tod und die ihm vom Papst den Namen "der ewige Pförtner" eintrug.
    Die Ausübung des Pförtneramtes war für Konrad nicht immer einfach. Er, der zurückhaltende, ja schüchterne Bauer vom Land wurde nun plötzlich Jahr für Jahr mit Hunderttausenden von Altötting-Wallfahrern konfrontiert. Er musste Fragen beantworten, Bitten erfüllen, Aufträge ausführen, Bettler versorgen. Doch für jeden hatte Konrad ein freundliches Wort, keiner ging von ihm, ohne dass sein Anliegen nicht erfüllt worden wäre. Die wenige Zeit, die Konrad von Parzham bei seinem 18-Stunden-Tag noch blieb, verbrachte er im Gebet, Schlaf fand er kaum.
    Nach 41 Jahren spürte Konrad, dass seine Lebensuhr abgelaufen war. Auszehrung, Erschöpfung und zahlreiche, nie ernstgenommene Krankheiten forderten ihren Tribut. "Jetzt kann ich nicht mehr", sagte der alte Mann zu seinem Oberen. Drei Tage später starb er, es war der 21. April 1894.



    Hinweise

    Quelle
    Schauber-Schindler, Heilige und Namenspatrone im Jahreslauf